Neues vom Magnetmotor

In diesem Video sagt der Mitarbeiter von Clixoom nur die halbe Wahrheit über freie Energie nach Tesla ( Nikola Tesla, Physiker, 1857-1943).

Quelle: https://m.youtube.com/watch?v=Im8b_FyJU8w
Dazu folgendes Experiment :
Man stelle sich vor : In einer durchsichtigen Röhre befinden sich zwei Ringkern Magnete. Diese sind so angeordnet, dass der eine auf dem anderen schwebt. Dann stellen wir noch ein Bierglas darauf. Das Glas wird für die nächsten 30 Jahre schweben!!! Jetzt erkläre mir doch bitte mal jemand woher diese Energie kommt. Das Anzapfen der freien Energie ist also sicher nur eine Frage der Anordnung der Magnete. Der Reporter von Clixoom kennt sicher auch nicht das
3. BOHRSCHE POSTULAT, das “Korrespondenzprinzip” . Dieses ist von der TU Braunschweig kassiert worden. Niels Bohr hatte nämlich ein Stabilitätsproblem mit seinem Atommodell. Er wusste, dass jede bewegte Ladung ein Magnetfeld zur Folge hat. Dem um den Kern kreisenden Elektron wird diese Energie abgezogen und es müsste demnach in den Kern stürzen. Das passiert allerdings nicht. Darauf hin hat Bohr die Theorie aufgestellt Mikro- und Makrokosmos verhalten sich nicht gleich. Mitarbeiter der TU Braunschweig fanden heraus, dass es doch so ist und das Elektron durch eine bis dahin unbekannte Kraft auf seiner Flugbahn gehalten wird. Diese Kraft nennt man Nullpunkt-, oder freie Energie.

3. Bohrsche Postulat (Quantenbedingung): Der Umlauf der Elektronen erfolgt nur auf ganz bestimmten diskreten Bahnen. Auf diesen Bahnen wird keine Energie abgestrahlt.

Und genau das ist falsch, es wird eben doch Energie abgestrahlt und die können wir heute messen.

Diesen Beitrag fand ich vor einigen Jahren auf einer Internetseite der TU Braunschweig. Werde mich bemühen diesen Link wieder zu finden. Die TU, an der ich auch mein Diplom erworben habe, möge mir bitte verzeihen.

Medienzensur in der Wissenschaft – Prof. Dr.-Ing. Konstantin Meyl

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*