Wie heißt es im Volksmund? Lügen haben kurze Beine. Wie verhält es sich denn bei unseren Medien?

Gemäß Grundgesetz-Artikel: Art. 20, (2): Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung ausgeübt (Horizontale Gewaltenteilung, laut. Wikipedia).
Wenn denn in unserem Land alles nach Recht und Ordnung vonstatten ginge, sollten die 3 Gewalten- Legislative, Judicative und Executive ausreichen, gäbe es nicht die Medien. Diese agieren, wie die 4. Gewalt im Staate und es heißt in einem Artikel so prägnant: “Medien und Journalismus zwischen Macht und Verantwortung”. Liest man z.B. die Tageszeitung und sieht ÖR Fernsehen, kommt man zu der Erkenntnis, dass es offenbar mit besagter Verantwortung- nämlich korrekt und neutral zu informieren, nicht so genau genommen wird. Durch Informationen über alternative Medien und Kommunikationsmittel ist der aufgeweckte Bürger sehr wohl in der Lage sich ausreichend zu informieren. Dabei darf nicht außer Acht gelassen werden, dass sog. Fake News ebenfalls die Runde machen. Wenn man feststellt, dass sich diese Medien (ÖR und Printmedien) als Sprachrohr der derzeit Regierenden hergibt, sind wir an einem Punkt angelangt, der den sog. Rechtsstaat in’s Wanken bringt. Ordentliche und zuverlässige Politik für den Bürger ist das beste Rezept, dann müssten die Medien nichts beschönigen, verschleiern oder ganz unter den Tisch fallen lassen, unter dem Motto, wie passt es möglichst zum Mainstream und der Bürger bekommt Beruhigungspillen verabreicht.

In unserem Land sollte Gewaltenteilung herrschen

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*