Oh Herr vergib ihnen, denn sie wissen nicht was sie tun?

Sicherlich wissen sie genau was sie tun, denn so unwissend bzw. naiv kann selbst ein Politiker in Regierungsverantwortung nicht sein. In diesen Tagen spitzt sich die Situation an der Griechischen Grenze zu. Es ist zu befürchten, dass die Invasoren- die man unzutreffender Weise als Asylanten bzw. Flüchtlinge bezeichnet, durchbrechen nach Griechenland. Wieso wird in den EU Staaten lange lamentiert, Merkel taucht für eine Weile ab und hält sich bedeckt. Dieses Mal dürfte es die Invasion von 2015 weit übertreffen.

Wenn man sich die Leute ansieht, die da kommen, dürfte klar sein, dass es sich nicht um hilfesuchende Flüchtlinge handelt. Es handelt sich ganz offensichtlich zumindest zu einen großen Anteil um kampferprobte jüngere Männer. Wie verschiedene Quellen mitteilen, sind es keineswegs syrische Flüchtlinge sondern zum überwiegenden Teil Afghanen, Pakistani und Afrikaner, die aus der Istanbuler Gegend mit Bussen angekarrt wurden, also bereits in der Türkei lebten. Erdogan benutzt sie als Druckmittel, um die EU zu erpressen, ihn finanziell und materiell in seinem völkerrechtswidrigen Feldzug in Syrien zu unterstützen. Man muss feststellen, der hochgelobte Türkei Deal ist geplatzt.

Nun hat die Bundesregierung nichts eiligeres zu tun, als 32 Millionen von vermutlich 100 Millionen für Erdogan bereitzustellen. Es ist nicht zu erkennen, dass diese Zahlung Erdogan in irgend einer Weise beeindruckt. Er lässt gar verlauten, 1.000 bestens ausgerüstete Polizisten an die Grenze zu schicken, die dafür sorgen sollen, dass die angekarrten Menschen nicht zurück in die Türkei kommen. Was muss man dazu sagen? Der Deal ist geplatzt, was viele befürchtet haben. Nun entsteht eine weitere Völkerwanderung, die schlimmes ahnen lässt. Kritische Stimmen predigen seit langer Zeit, dass man mit solch einem Mann keine Verträge oder Abkommen schließt. Man hat definitiv auf das falsche Pferd, in diesem Fall gar auf ein trojanisches Pferd gesetzt. Erdogan hält sich offenbar nicht an Absprachen, woran mag das liegen? Ist das seine persönliche Note oder religiös begründet? Etwa dass man “Ungläubige” belügen und hintergehen darf?

Es ist zu befürchten, wenn sich die EU Staaten nicht umgehend darauf verständigen, Griechenland in jeder Beziehung beizustehen, lässt sich die Karavane kaum noch aufhalten. Das zeigt überdeutlich, wie uneinig sich die EU Länder im Grunde sind. Geht es z.B. um den Krümmungsgrad der Salatgurke, wird eine Expertenkommission einberufen und alles haarklein festgezurrt. Geht es allerdings um so fundamentale und existenzbedrohende Themen wie der Ansturm auf Europa, sind plötzlich alle sehr zurückhaltend. Wie wäre es denn mit einer EU Notfalltruppe? Soldaten aus allen EU Ländern, die unsere EU Außengrenze schützen und verteidigen? Erdogan hat uns Europäern quasi den Krieg erklärt, passt das zu einem Nato Mitglied? Darf man ihm noch mehr Geld hinten reinpfeifen?

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*