“Sehschwäche” auf dem rechten Auge? Wie verlogen und irreführend ist diese Aussage?

Sieht man sich die anti- israelischen bzw. anti -jüdischen Demonstrationen z.B. in Berlin an und hört dazu die Äußerung aus Politik und von Herrn Schuster vom Zentralrat, kommt man auf die seltsamsten Ideen. Schuster verortet diese unsäglichen Ausschreitungen und Hasstiraden offenbar “Rechts”. Muss man nicht zu Recht fragen, was ist mit “Rechts” gemeint? Zu gerne werden hier politische Parteien als “Rechts”, rechtsradikal, rechtsextremistisch o.ä. bezeichnet, gar diffamiert.
Laut Wikipedia: Rechtsextremismus ist eine Sammelbezeichnung für faschistische, neonazistische oder chauvinistischnationalistische politische Ideologien und Aktivitäten.

Zunächst muss unterschieden werden, ob es um Kritik an der Politik des Staates Israel geht -die selbstverständlich erlaubt sein muss, oder ob es um Hass gegen hier lebende Bürger jüdischen Glaubens geht. Letzteres ist keineswegs hinzunehmen und zu ahnden. Wieso gehen vorgenannte Ausschreitungen und Hasstiraden ‘mal so eben als “Rechte” Aktionen in die Statistiken ein? Es geht ganz eindeutig um Aktionen von gewissen Bevölkerungsgruppen.
Um das Kind beim Namen zu nennen, es ist importierter Antisemitismus, dem unser Staat ganz offensichtlich nichts entgegen zu setzen hat bzw. nicht Willens ist, durchzugreifen. Herr Schuster redet fein verschwurbelt von “Sehschwäche auf dem Rechten Auge”.
Der Zentralverband ist sonst nicht zimperlich und muss Tacheles reden! Samthandschuhe sind hier nicht angebracht. Wenn unsere jüdischen Bürger in diesem Land in Frieden leben wollen, was in unser aller Interesse ist, muss endlich Klartext gesprochen werden. Der Konflikt zwischen Israel und den Palestinensern darf keinesfalls auf unseren Straßen ausgetragen werden!

Die sich immer mehr ausbreitenden Parallel Gesellschaften führen zusehens zu Problemen und wurden viel zu lange ausgeblendet, ja sogar geleugnet. Der weitere Zustrom von Menschen aus dem islamischen Kulturraum verschärft die Situation zusätzlich.

Ein Beamter der Wachpolizei steht vor der Synagoge im Frankfurter Westend. | dpa
https://www.tagesschau.de/inland/gesellschaft/antisemitismus-debatte-zentralrat-der-juden-101.html

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*