Unser Verhältnis zu Israel und den in Deutschland lebenden Bürgern jüdischen Glaubens ist ein zartes Pflänzchen.

Seit spätestens 2015 ist unser Land nicht mehr das, was es zuvor war, unser Land und die Gesellschaft ist in vielerlei Hinsicht gespalten. Das geht sogar bis in die Familien hinein.

Dass Merkel unter dem Vorwand der Humanität kulturfremde archaisch geprägte Menschen in unser Land geholt hat, war definitiv der Jahrhundert-Kardinalfehler. Noch viel schlimmer ist die Tatsache, dass nicht etwa der Fehler eingeräumt und korrigiert wird, es geht ungerührt weiter.

Bei den Ankömmlingen handelt es sich zum überwiegenden Teil um Menschen, die den Antisemitismus von Kindesbeinen an eingetrichtert bekommen haben.
Will unsere Regierung diese Tatsache nicht erkennen oder wie muss man den weiteren Zustrom sehen. Wir alle sehen, wie unsere christlich jüdischen Traditionen schwer unter die Räder kommen und die hier lebenden Menschen durch die vielen Attacken und schweren Straftaten extrem gefährdet sind. Selten hört man von der Regierungsbank ein Bedauern oder erfährt überhaupt eine Reaktion. Von Merkel war gar zu hören, dass von den jungen Migranten(?) besonders viele Straftaten ausgehen, was wir quasi zu akzeptieren haben, welch ein Hohn!

Wer sich zu diesen schlimmen Taten Stellung bezieht, wird ausgegrenzt, diffamiert und gar mundtot gemacht.
Wenn von Seiten der Opposition Kritik geübt und der Finger in die Wunde gelegt wird, gibt es einen Aufschrei aus dem übrigen politischen Lager und die Medien, Kirchen und Gewerkschaften stimmen in das Diffamierungskonzert ein.

Wenn sich dann noch Herr Schuster vom Zentralrat der Juden dran hängt, fehlt einem absolut das Verständnis. Es gibt eine ganze Reihe von jüdischen Bürgern in der AfD, die sich wohl kaum in einer antisemitischen und israelfeindlichen Partei zu Hause fühlen würden. Darüber hinaus ist bekannt, dass sich diese Partei wehement für Israel einsetzt. Die Antisemiten und Feinde Israels sitzen nämlich ganz woanders und nicht in der Oppositionspartei.

Das folgende Schreiben an Herrn Schuster sind bemerkenswert klare Worte.

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner, 76351 Linkenheim-Hochstetten

Herrn Dr. Josef Schuster, Vorsitzender des Zentralrates der Juden in Deutschland
Sehr geehrter Herr Dr. Schuster,

Ihre Stellungnahme zur Thüringen-Wahl ist judenfeindlich. Diese Feststellung kann belastbar begründet werden.

Mein Schreiben vom 25.03.2019 haben Sie nicht beantwortet:
Der Bundestag hat am Donnerstag, 14. März 2019, in namentlicher Abstimmung einen Antrag der FDP-Fraktion für eine stärkere Unterstützung Israels bei Abstimmungen im Rahmen der Vereinten Nationen (Uno) (19/7560) mit 408 Stimmen gegen 155 Stimmen bei 65 Enthaltungen abgelehnt”  (https://www.bundestag.de/dokumente/textarchiv/2019/kw11-de-deutschlands-abstimmungsverhalten-un-595180). Die AfD hat für Isael gestimmt und damit bewiesen, daß sie keine nationalsozialistische Partei ist. Siehe dazu die Stellungnahme der AfD von Dr. Friesen: https://www.bundestag.de/mediathek?videoid=7335369#url=L21lZGlhdGhla292ZXJsYXk/dmlkZW9pZD03MzM1MzY5JnZpZGVvaWQ9NzMzNTM2OQ==&mod=mediathek.
Dr. Friesen (AfD) hat in seiner Rede vor dem Bundestag eindeutig für Israel Stellung bezogen. Es ist eine üble Verleumdung, die islamkritische AfD als nationalsozialistisch zu bezeichnen. Der Islam hat mit der NSDAP in der Judenverfolgung zusammengearbeitet. Es gab 2 islamische Waffen-SS-Divisionen. Hitler hatte sich sehr wohlwollend über den Islam geäußert.

In klarem Gegensatz zur AfD bezieht Frau Dr. Merkel eine judenfeindliche Position. Sie lehnt die Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt Israels ab. Als judenfeindlich muß auch die Ehrung eines mehrfachen Judenmörders durch die Kranzniederlegung des Bundespräsidenten bezeichnet werden.

Die Kanzlerin und ihre Regierungsmitglieder lehnen nicht nur den Staat der Juden ab, sondern unterstützen zusammen mit den muslimischen Diktaturen auch alle Resolutionen in den UN gegen den jüdischen Staat, den sie teilen wollen, indem sie Judäa und Samaria (“Westbank”), also das Kernland ISRAELS und seiner 3000jährigen Hauptstadt den arabischen “Palästinensern” überlassen wollen. Die Unterstützung der Terroristen in Gaza und in den Gebieten der PA (“Palästinensisches” Autonomiegebiet) mit deutschen Steuergeldern im dreistelligen Millionenbereich (ohne Parlamentsbeschluss!) ist gegen ISRAEL gerichtet und an sich schon ein großes Ärgernis. Dass die Bundesregierung nun auch noch freiwillig die inzwischen rückgängig gemachten amerikanischen Gelder für diese Gebiete übernommen hat, unterstreicht das zuvor Gesagte, das man nicht anders als antisemitisch bezeichnen kann.” (H.N.)
Die AfD wehrt sich dagegen, daß Frau Dr. Merkel durch ihre Legitimierung des grundgesetzwidrigen Islams und durch ihre katastrophale Immigrationspolitik den Weg bereitet für ein islamisches Deutschland.

Nicht die AfD, sondern Sie sind demokratiefeindlich, weil Sie die üble Hetze gegen die AfD unterstützen. (Dieses Schreiben kann verbreitet werden).

Mit besorgten Grüßen
Hans Penner

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*