Wann erkennen die Bürger, dass wir systematisch und über viele Jahre hinter’s Licht geführt werden?

Wenn man sich die beiden folgenden Videos ansieht und anhört, muss es quasi wie Schuppen von den Augen fallen.
Offenbar werden wir seit über 76 Jahren getäuscht, belogen und gedemütigt. Wer wundert sich nicht, dass im ÖR Fernsehen so oft Filme über Kriegsereignisse gezeigt werden, die uns deutschstämmigen Bürgern wie eine permanente Standpauke erscheinen muss. Ressentiments und Schuldgefühle werden geschürt und ständig aufgewärmt. Sogar Merkel und Steinmeierreden regelmäßig von historischer Verantwortung, was natürlich Nonsense ist. Offenbar wird bezweckt, dass nie mehr ein Gefühl von Normalität und ein unverkrampftes Nationalbewusstsein aufkommen soll. Nicht zu verwechseln mit Nationalismus! Steht es nicht jedem zu, sich nicht schämen zu müssen, Bürger eines Landes zu sein? Insbesondere für die Generationen, die nach dem Krieg geboren sind, muss es eine ungeheure und nicht hinnehmbare Last sein. Wie kann man sich für Dinge verantwortlich fühlen, die vor unserer Geburt geschahen. Ereignisse müssen bewältigt werden und dürfen nicht wie ein Fetisch bei passender Gelegenheit hervorgeholt werden. Es ist nichts zu beschönigen, dennoch mus endlich Normalität einkehren. Kein Krieg ist zu rechtfertigen aber wie wir sehen, die Menschen lernen nicht. Zu sehr dominieren die Interessen der Profiteure.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*