AKK fordert Nationalen Sicherheitsrat

Laut WZ, Westdeutsche Zeitung soll die Bundeswehr nach AKKs Vorstellungen im Rahmen der NATO weltweit eingreifen.

Nun, Wünsche und Vorstellungen sind eine Sache, in Anbetracht des Zustandes der Bundeswehr erscheint es doch eher fraglich, ob überhaupt die Voraussetzungen für solche Einsätze gegeben sind. Nachdem bereits unter ihrer Vorgängerin als Verteidigungsministerin die Unzulänglichkeiten und der desolate Zustand der Bundeswehr, insbesondere der Ausrüstung offensichtlich geworden ist, muss man sich fragen, wann und wie mag eine militärische Beteiligung überhaupt möglich sein?

Im Rahmen des Verteidigungsbündnisses hat natürlich jeder Partner seinen Anteil zu übernehmen, so auch Deutschland.
In der Vergangenheit wurden unter von der Leyen als Verteidigungsministerin trotz teurer und fraglicher Beraterverträge keine wesentlichen Verbesserungen innerhalb der Bundeswehr zustande gebracht. Hier sei nur an die Merkwürdigkeiten in Zusammenhang mit der Sanierung der Gorch Fock erinnert.

Nun möchte es AKK richten? Wir kennen den Spruch “neue Besen kehren gut”. Darf man diese Forderung als Premiere in ihrer Karriere als Verteidigungsministerin sehen? Viel mehr war bisher nicht zu verzeichnen oder muss man es als Stohfeuer bzw. warme Luft bezeichnen?

Um die Bundeswehr zu ertüchtigen bedarf es sicher großer Anstrengungen und ausreichend Zeit, die Bundeswehr in einen Zustand zu versetzen, dass sie angemessen agieren kann. Von dem technischen Gerät wie Panzer, Flugzeuge, Schiffe etc. ist derzeit nur ein geringer Teil überhaupt einsatzfähig. Man muss sich doch fragen,, wie es überhaupt soweit kommen konnte?

Hat man sich evtl. zu sehr auf die USA als Verteidigungsmacht verlassen, die nun einen angemessenen Anteil bzw. Einsatz fordern? Die Ertüchtigung der Bundeswehr dürfte einen gewaltigen finanziellen Aufwand bedeuten. Vor dem Hintergrund, dass Deutschland nach dem Brexit den Hauptanteil von Großbritannien am EU Topf übernehmen will, eine wirkliche Herkulesaufgabe.

Nicht zu vergessen die Milliardenbeträge für einen nicht enden wollenden Zustrom an Invasoren und in’s Land geholten Personen im Rahmen des Resettlement Programmes. Wie sollen diese gigantischen Summen überhaupt aufgebracht werden? Deutschland ist kein reiches Land, wie man stets versucht, uns einzureden.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*