Auslastung der Krankenhäuser falsch von der Regierung wieder gegeben!

Ja ist es denn zu fassen? Wir finden auf der Seite des Bundesgesundheitsministeriums folgende Aussage:

Die Mitglieder des Beirats betonten, dass die Pandemie zu keinem Zeitpunkt die stationäre Versorgung an ihre Grenzen gebracht hat. 

Beirat diskutiert und verabschiedet Analyse von Prof. Augurzky und Prof. Busse zum Leistungsgeschehen der Krankenhäuser und zur Ausgleichspauschale in der Corona-Krise – Bundesgesundheitsministerium

Dieses Dokument ist topaktuell, datiert auf den 30. April 2021. Laut eigener Seite des Ministeriums waren im Jahresdurchschnitt etwa vier Prozent aller Intensivbetten mit Corona-Patientinnen und -Patienten belegt. Das haben alternative Medien seit langem vermutet. Jetzt haben wir es schwarz auf weiß und das ist in unseren Augen schon ein echter Skandal. Öffentlich wird ein ganz anderer Eindruck erweckt. Wer es nicht glaubt, der kann es hier nachlesen:

Beirat diskutiert und verabschiedet Analyse von Prof. Augurzky und Prof. Busse zum Leistungsgeschehen der Krankenhäuser und zur Ausgleichspauschale in der Corona-Krise – Bundesgesundheitsministerium

Sicherheitshalber Screen shots, falls die offizielle Seite auf wundersame Weise verschwinden sollte!

Sicher ist jedes zusätzliche mit einem Coronapatienten belegte Intensivbettt eines zu viel und wer wünscht sich schon einer dieser Patienten zu sein? Wie kann es aber sein, dass noch im Jahre 2020, als die sog. Pandemie beits hier angekommen war, dass 20 Krankenhäuser geschlossen wurden? Dann aber den Eindruck zu erwecken wird, die Intensivstationen seien voll mit Corona Patienten, ist einfach perfide.

Wie heißt es so treffend im Volksmund: Wer lügt, muss ein gutes Gedächtnis haben.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*