Ist die GEZ nun obsolet? Zahlung auf freiwilliger Basis?

Das dürfte die gut dotierten Herrschaften der ÖR schier in Entzücken versetzen. Insbesondere im Hinblick auf die derzeitigen Diskussionen und die Absicht, für Qualitätsfernsehen, wie es heißt, sich einen tüchtigen Schluck aus der Pulle zu gönnen.

Ist das ein Fauxpas der Kanzlerette oder aber ernst zu nehmen? Jedenfalls wäre es für alle GEZ Zwangszahler ein positives Signal. Wer lässt sich gerne weichgespültes oder tendentiös verändertes an Mitteilungen vorsetzen, obwohl die ÖR den Auftrag haben, neutral zu informieren?

Wenn man sieht, wer sich u.a. so im Fernsehrat bzw. Rundfunkrat tummelt, bekommt man so verschiedene Ideen. Wie kommt man an solch einen Posten? Heißt es auch da- der Knabe saß an der Quelle? Und/oder das Parteibuch muss stimmen und vermutlich dürfen die Kandidaten nicht mit der Staatsraison auf Kriegsfuß stehen? Wem kann man es verdenken, bei all diesen Vorzeichen von Staatsfernsehen bzw. Staatsfunk zu sprechen?

Man kann resümieren, die Abschaffung der GEZ als Zwangsgebühr ist längst fällig. Sie ist weder zeitgemäß noch angebracht. Jeder Bürger muss schließlich das Recht haben, sich frei zu informieren, ohne zur Zahlung gezwungen zu werden, für etwas was man womöglich garnicht hören und sehen möchte.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*