Um Greta ist es recht ruhig geworden, wurde das eigentliche Ziel, eine Hysterie zu entfachen erreicht?

Man könnte annehmen, dass Greta nun wieder zur Schule gehen kann. Vielleicht hat sie es aber nicht mehr nötig und Sponsoren stehen Schlange. Ganz nüchtern betrachtet kann man sagen: Clever inszeniert, sich als Maskottchen der Klimabewegung herzugeben, mit dem fatalen Ergebnis, dass das Kind mit dem Bad ausgeschüttet wird. Hier in Deutschland spielt man geradezu verrückt, obwohl die CO2 Emissionen am unteren Ende der Skala der weltweiten Verursacher rangiert. Es werden Fortschritt und Prosperität dieses Landes fragwürdigen Klimazielen geopfert. Wie darf man es nennen? Vorauseilender Gehorsam selbst auferlegter Klimaziele, jenseits logischen Denkens?

Als Gastbeitrag ein interessantes Schreiben von Herrn Dr. Hans Penner

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner, 76351 Linkenheim-Hochstetten Frau Christine Lambrecht, Bundesministerin der Justiz etc.

Sehr geehrte Frau Lambrecht,

die Bundeskanzlerin will offensichtlich, daß alle Bürger Angst vor einer menschengemachten Klimakatastrophe haben sollen. Wissenschaftliche Erkenntnisse der Atmosphärenphysik ignoriert sie.

Kohlendioxidemissionen haben keinen schädlichen Einfluß auf das Wetter, sondern einen nützlichen Einfluß auf den Pflanzenwuchs. Wie schon im Enquete-Bericht des Bundestages zu lesen ist, ist die Absorption der 15µm-Strahlung längst gesättigt, so daß noch mehr Kohlendioxid in der Luft keine weitere Erwärmung bringt (siehe www.fachinfo.eu/fi100.pdf). Außerdem gibt es keine Korrelation zwischen der Globaltemperatur und dem Kohlendioxid-Gehalt der Luft.

Das Europäische Institut für Klima und Energie (EIKE, www.eike-klima-energie.eu) ist regierungsunabhängig und liefert zuverlässige Informationen über Klima und Energie. Regierungstreue Medien diffamieren EIKE, etwa durch die falsche Behauptung, EIKE würde den Klimawandel bestreiten.

EIKE hatte für Ende November seine Jahrestagung mit international renommierten Wissenschaftlern geplant. Diese Tagung wurde jetzt torpediert von einer Art neomarxistischer “SturmAbteilung” (https://www.eike-klima-energie.eu/2019/11/18/eilteilt-eike-klimakonferenz-muenchen-links-gruener-faschismus-schickt-mob-auf-die-strasse-die-erpresst-hotelleitung/).

Wie beurteilen Sie als Bundesjustizministerin diese Situation? Engagieren Sie sich für die Erhaltung der Rechtsstaatlichkeit in Deutschland? Ihre geschätzte Antwort würde ich gerne ins Internet stellen: www.fachinfo.eu/lambrecht.pdf

Dieses Schreiben kann verbreitet werden.

Mit freundlichen Grüßen
Hans Penner

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*