Ist die große Transformation bereits im Gange?

Betrachtet man die Vorgänge und Bestrebungen der zurückliegenden Monate und Jahre, wird vieles klar. Das Anzetteln von Konflikten, die in kriegerische Auseinandersetzungen münden, sind kein neues Phänomen.
Einerseits geht es um Expansionsgelüste, andererseits stecken wirtschaftliche Interessen dahinter und die Waffenlobbyisten reiben sich die Hände. Es wäre zu einfach. eine Seite als die Bösen auszumachen, es sind in der Regel die Verstrickung verschiedener Interessen,

Die Zielvorstellung einer Neuen Weltordnung (NWO), Merkel’s plötzlicher Anfall von angeblicher Empathie 2015- ohne jegliche Absprache mit Nachbarländern, brachten die Sache in’s Rollen. Die Offenbarung des deutsch/israelischen Politikwissenschaftlers Yasha Mounk im Deutschen Fernsehen, dass ein Experiment im Gange sei und aus einer monoethnischen eine multiethnische Gesellschaft werden soll, mit zu erwartenden Verwerfungen hätten die letzten Zweifler auf die Palme bringen müssen.

Sind wir nur die unmündigen Bürger, die quasi zum Befehlsempfänger gemacht werden und unsere Regierung weiß was für uns gut ist? Der plötzliche Klima Hype mit seinen irrationalen Auswirkungen. Deutschland vorneweg, trotz Mini CO2 Ausstoß hierzulande, um die Welt zu retten?
Nun kommt noch die Corona Pandemie hinzu, deren Auswirkungen noch nicht absehbar sind. Außenminister Maas hatte nichts eiligeres zu tun, als Schutzkleidung und sonstiges Material, angeblich in großen Mengen, an China zu verschenken, welche nun hier bitter nötig sind.
Ist das alles nicht sehr merkwürdig???
Der Ansturm von Invasoren (kein Asylant oder Flüchtling dürfte hier sein). Die Gesellschaft ist tief gespalten, wer die Wahrheit ausspricht, wird kaltgestellt und diffamiert. Ob es Medien, Kirchen oder Gewerkschaften sind, alle sind auf Staatskurs gebracht? Wie kann es sein, dass die christlichen Kirchen dem Islam huldigen? Anders kann man die Unterwürfigkeit nicht bezeichnen.

Dr. Hans Penner schildert in seinem Gastbeitrag (Brief an die Vereinigung ev. Freikirchen) seine dezidierte Meinung zur Rolle der Kirche.

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner, Linkenheim-Hochstetten

Herrn Pastor Ansgar Hörsting, Präses Bund Freier evangelischer Gemeinden, Vorstandsmitglied Vereinigung Evangelischer Freikirchen.

Sehr geehrter Herr Hörsting,

betrüblich ist, daß Sie Rückfragen zu unseren Existenzproblemen nicht beantworten, obwohl wir mitverantwortlich sind für die Zukunft der jungen Generation. Vielen Christen ist nicht bewußt, daß wir in einem Kulturkonflikt leben mit den antichristlichen Ideologien des Sozialismus und des Islams. Der Eindruck entsteht, daß die Mehrheit der freikirchlichen Pastoren die katastrophale Politik der sozialistischen Bundeskanzlerin unterstützt. Es gibt handfeste Belege dafür, daß Frau Merkel Deutschland islamisieren und desindustrialisieren will. Diese Dame vernichtet die Kern- und Kohletechnik und ruiniert die Stromversorgung.

Wahrscheinlich befassen sich die freikirchlichen Pastoren zu wenig mit Eschatologie und erkennen nicht die Bestrebungen der Bundesregierung, an einer Weltregierung, der “Großen Transformation”, zu arbeiten. Jaques Chirac öffnete die Augen: “Das Kyotoprotokoll stellt die erste Komponente einer authentischen globalen Regierung dar. Zum ersten Mal in ihrer Geschichte installiert die Menschheit ein echtes Instrument globaler Regierungsgewalt.” Es geht nicht um das Klima, weil Kohlendioxid-Emissionen keinen schädlichen Einfluß auf dasselbe ausüben.

Wie die unbegründete Klima-Angst ermöglicht auch die plötzliche Angst vor dem seit 2002 bekannten Coronavirus globale staatliche Regulierungen in noch nie dagewesenem Umfang. “Dem Corona-Hype liegt keine außergewöhnliche medizinische Gefahr zugrunde” (Dr. Wolfgang Wodarg, MdB, Lungenfacharzt, Vorsitzender des Fachausschusses Gesundheitlicher Umweltschutz bei der Ärztekammer, https://multipolar-magazin.de/artikel/coronavirus-panikmacher-isolieren).

Zu warnen ist vor der Ökumene (siehe Abbildung). Die EKD lehnt das Apostolische Glaubensbekenntnis und das Sola-Scriptura-Prinzip der Reformation ab. Sie fordert, flächendeckend den verfassungswidrigen Islam in öffentlichen Schulen zu lehren. Sie ruft im “Wort zum Sonntag” zur Gewaltanwendung gegenüber islamkritischen demokratischen Politikern auf.
Zu fragen ist nach der Wachsamkeit und der Salzkraft der freikirchlichen Pastoren. Dieses Schreiben kann verbreitet werden.
Mit freundlichen Grüßen
Hans Penner

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*