Schizophrenie der sog. Klimaforscher: Sau kalt, weil es wärmer wird

Ja es ist wirklich unglaublich: Die Klimapropheten stehen Kopf, denn sie wissen nicht mehr wie sie uns die angebliche Klimaerwärmung noch erklären können. Der klimatische Untergang kommt angeblich näher. Wundern Sie sich vielleicht auch darüber, wie diese Leute mit der Tatsache umgehen, dass es im April 2021 so kalt war, wie seit Jahrzehnten nicht mehr?

Jetzt erfahren wir die lang ersehnte Antwort.
Der Deutsche Wetterdienst erklärt uns, dass wochenlange und ungewöhnliche Kälte nichts daran ändert, dass es wärmer wird:

“Offenbach, 29. April 2021 – Die sommerliche Rekordwärme Ende März 2021 und der warme Start in den April ließen auf einen weiteren warmen Frühling hoffen. Doch die Strömung drehte rasch auf nördliche Richtungen, so dass der April 2021 mit den eingeflossenen kühlen und trockenen Luftmassen einen merklich kühleren Verlauf nahm. Unter dem Strich gab es seit 1980, also 40 Jahren, keinen so kühlen April mehr. Uwe Kirsche, Pressesprecher des Deutschen Wetterdienstes (DWD): „Auch in Zeiten der Erderwärmung ist ein deutlich zu kühler Monat zwar seltener, aber immer möglich. Dieser April ändert nichts am Trend. Seit Aufzeichnungsbeginn 1881 hat sich die Monatsmitteltemperatur im April in Deutschland um knapp zwei Grad erhöht.“ Zugleich war der April 2021 deutlich zu trocken und recht sonnig. Das meldet der DWD nach ersten Auswertungen der Ergebnisse seiner rund 2 000 Messstationen.”

Quelle: Deutscher Wetterdienst

Dass es kalt ist, ändert also nichts daran, dass es wärmer wird. So einfach ist das. Das entspricht in etwa der Aussage Angela Merkels “Diese Bundesregierung ist die erfolgreichste Bundesregierung seit der Wiedervereinigung”, obwohl schon lange fest steht, dass sie das größte Chaos aller Zeiten angerichtet hat. Für wie dumm halten uns diese ideologischen Wetterinterpreten eigentlich, die offenkundig ihre Klima-Verschwörungstheorie gegen jedes Wetter verteidigen wollen. Wir alle sollten wissen, dass es Klimaschwankungen seit Bestehen der Erde gibt. Nun aber das Kind mit dem Bad ausschütten ist der reinste Irrsinn. CO2 wird verteufelt und man kann den Steuerbürger fein melken. Schaut man sich die Emissionen weltweit an, rangiert Deutschland am unteren Ende der Skala. Das scheint ein Grund zu sein, dass man vor lauter Panikmache gar das Atmen einstellt, wir müssen ja die Welt retten. Insbesondere die Behauptung, die Erderwärmung sein menschengemacht, wird von vielen ernstzunehmenden Wissenschaftlern in Frage gesttellt, offenbar mangelt es an Beweisen für die Behauptung. Kommt nach der Corona Plandemie die Klimaplandemie? Weiteres zum Thema können Sie im folgenden erfahren:

Kann man eine Tendenz erkennen und gilt sie für immer?

Was uns noch zu diesem Thema einfällt: Jeder, der sich schon mal mit Statistik beschäftigt hat, weiß wie schnell man damit täuschen kann. Es gilt der alte Spruch: Traue keiner Statistik, die du nicht selber gefälscht hast. Aber im Ernst, wir kennen die Begriffe Mittelwert, Standardabweichung, Varianz, Kovarianz, Korrelation und lineare Regression. Aber darauf soll hier nicht näher eingegangen werden. Nur eines: Wenn man einen Trend ausmachen will, dann kann man das mit der linearen Regression machen. Wie geht das? Indem man rechnerisch eine Gerade geschickt durch die Messwerte legt, dass eine Tendenz zu erkennen ist. Natürlich ist diese Tendenz von der Vergangenheit und der Zukunft abhängig. Das heißt die Tendenz ist also nur eine Momentaufnahme. Sie hängt davon ab, welchen Zeitpunkt man als Startpunkt und natürlich auch Endpunkt der Analyse bestimmt. Das Klima kann man nicht vorher berechnen, wir können selten auch nur eine Woche lang das Wetter vorhersagen und das trotz aller Satelliten.

Die Antwort ist also: Ja und nein. Zwar kann man eine Tendenz sehen, doch diese gilt immer nur für den betrachteten Zeitraum und kann sich durchaus wieder ändern. Da spielen viele Faktoren eine Rolle und niemand kann wirklich eine sichere Prognose abgeben. Die NASA zum Beispiel spricht von einem derzeitigen solaren Minimum. Dieses sei so niedrig wie seit 200 Jahren nicht mehr. Sollte das tatsächlich so sein, wovon auszugehen ist, dann deutet das auf eine Abkühlung der Erde hin. Das Gegenteil der menschengemachten Klimaerwärmung wäre zwangsläufig die Folge.

Wer diese Überzeugung teilt, dass das Klima vom Menschen gemacht wärmer wird, der wird im kalten April eine Abweichung vom generellen Trend, einen Ausreißer, sehen, den armen April dazu degradieren. Wer dagegen der Tatsache Rechnung trägt, dass wir uns derzeit in einem solaren Minimum befinden, von dem die NASA denkt, dass es so gering ausfallen wird, wie seit 200 Jahren nicht mehr, wer zudem weiß, dass ein solares Minimum immer mit einer Abkühlung der Erde einhergeht, für den ist der April eines dieser Daten, die man als Wissenschaftler sammelt, um eine Hypothese zu widerlegen oder zu belegen, zu belegen in diesem Fall: Es wird kälter. Dass es kälter wird, dass der April mitnichten, wie es auf der Seite des Deutschen Wetterdienstes behauptet wird, ein einmaliger Monat, der vom Trend globaler Erwärmung abweicht, ist, sondern der nunmehr fünfte Monat in Folge, der vom Erwärmungstrend abweicht, das zeigen die Temperaturdaten, die Roy Spencer und sein Team an der University of Alabama in Huntsville monatlich in der unteren Troposphäre sammeln….

Zitat: ScienceFiles

Die entscheidende Frage ist also: Was können wir überhaupt unserer Regierung noch glauben. Offenbar nichts!

Beatrix von Storch: Klimalüge der Regierung entlarvt!

NAOMI SEIBT zur Co2-Debatte und zum “KLIMAWANDEL”

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*