Steinmeier’s Rede in Yad Vashem “Was für eine Gnade, dass ich hier sprechen darf”

Dies ist die headline einer westdeutschen Zeitung vom 24. Januar 2019.
Weiter heißt es: In einer historischen Rede in der israelischen Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem hat Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier die Deutschen an ihre Verantwortung zum Eintreten gegen Antisemitismus erinnert und vor einem Rückfall in autoritäre Denkmuster gewarnt. Er begann seine Rede auf hebräisch. “75 Jahre nach der Befreiung von Auschwitz stehe ich als deutscher Präsident vor Ihnen allen, beladen mit großer historischer Schuld” sagte er. “Unsere deutsche Verantwortung vergeht nicht.”

Bei allem Verständnis, was Steinmeier persönlich empfindet und für was er sich verantwortlich fühlt, ist seine Sache. Das zu verallgemeinern ist weder logisch noch nachvollziehbar.
Wer sich der Geschichte nicht verschließt, weiß, dass zweifellos schlimme Dinge passiert sind. Wie kann es aber sein, dass Steinmeier seine Wortschöpfungen verkündet und meint, uns allen eine Verantwortung aufdrücken zu müssen, für Taten, die vor der Zeit der überwiegenden Mehrheit der Deutschen Bürger liegt? Es gibt ganz einfach keine historische Schuld! Entweder haben sich Menschen durch Taten schuldig gemacht oder nicht. Sofern jemand bereit ist, Verantwortung für etwas zu übernehmen, bitteschön, es kann aber nicht verordnet werden. Fehlt Steinmeier einfach das feeling dafür, was man sagen darf und was nicht?
Er wird Dinge nicht ungeschehen machen, egal, wie weit er sich verrenkt, offenbar lässt er kein Fettnäpfchen aus, in das er tritt?
Desweiteren spricht er von autoritären Denkmustern?
Pardon Herr Präsident, ist Ihnen klar, was hier in unserem Land gerade passiert und mit Wehemenz durchgesetzt wird? Wollen Sie uns veräppeln oder sprechen Sie nicht von Deutschland?

Hinzu kommt die Massenzuwanderung von Menschen, die von Kindesbeinen an nicht gerade judenfreundlich und auch nicht gerade die Freunde Israels sind. Wie passt das alles überein?

Der Gastbeitrag von Herrn Dr. Hans Penner schildert seinen Eindruck zu diesem Ereignis in vortrefflicher Weise

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner, 76351 Linkenheim-Hochstetten

Herrn Bundespräsident Dr. Frank-Walter Steinmeier

Sehr geehrter Herr Dr. Steinmeier,

in Ihrer Rede am 23.01.2020 in Yad Vashem sprachen Sie eine Warnung aus: “Die bösen Geister zeigen sich heute in neuem Gewand. Mehr noch: Sie präsentieren ihr antisemitisches, ihr völkisches, ihr autoritäres Denken als Antwort für die Zukunft, als neue Lösung für die Probleme unserer Zeit.
https://web.de/magazine/politik/steinmeier-gedenkt-holocaust-deutsche-immun-boese-34368472

Die neuerliche Existenzbedrohung Israels haben Sie nicht erwähnt. Ihre Verunglimpfung Deutschlands verlangt nach einer Klärung der Frage, was Sie mit “böse” meinen. Merkmale der Bundesrepublik sind folgende:

– Die Gebote Gottes werden mißachtet im Widerspruch zum Grundgesetz.
– Ungeborene Deutsche werden massenhaft getötet.
– Ein mehrfacher Judenmörder wurde durch Kranzniederlegung geehrt.
– Jerusalem wird als Hauptstadt Israels abgelehnt.
– Widerstand gegen die Diffamierung Israels durch die UNO wird abgelehnt.
– Der grundgesetzwidrige, juden- und christenfeindliche
Islam wurde legitimiert und zum Bestandteil Deutschlands
erklärt.
– Die massenhafte illegale Immigration von Moslems wurde
ermöglicht.
– Islamkritische Politiker werden bekämpft.
– Die innere Sicherheit wurde drastisch herabgesetzt.
– Die Desindustrialisierung Deutschlands wird angestrebt.
– Die Stromversorgung wird ruiniert.
– Die Kern- und Kohletechnik werden vernichtet.
– Den Bürgern werden Billionen Euro geraubt zur
Finanzierung einer sinnlosen Energiewende.
– Die Soziale Marktwirtschaft wird durch eine sozialistische
Planwirtschaft ersetzt.
– Die Freiheit der Wissenschaft wird unterdrückt.

Für diese Feststellungen gibt es stichhaltige Belege. Selbstverständlich wäre es zu begrüßen, wenn Sie den Mut aufbrächten, sich zu diesen Merkmalen zu äußern. Die Bürger könnten erst dann erkennen, welche Wertmaßstäbe ihr Staatsoberhaupt vertritt.

Dieses Schreiben wird hoffentlich verbreitet. Politiker sind leider meist nicht ansprechbar, wenn es um existentielle Fragen unseres Volkes geht.

Mit freundlichen Grüßen
Hans Penner

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*