Verschwörung oder Theorie?

Ganz Deutschlands diskutiert über die Frage der Hintergründe der inzwischen offen zu Tage getretenen Verwerfungen in Deutschland. Es haben sich dabei 2 mögliche Versionen heraus kistallisiert:

Erste Sichtweise:

Es kann nicht sein, dass die Regierung ihre Art von Demokratie über die Köpfe der Bürger hinweg praktiziert und diese womöglich absichtlich falsch informiert. Das wäre dann im Grunde überhaupt keine Demokratie mehr. Demokratie hat feste Spielregeln und kann kein Wunschkonzert sein! Die demokratisch gewählten Parteien sind verpflichtet das Volk über alle Schritte ihres Vorhabens zu informieren und im Zweifelsfall zumindest öffentlich parlamentarisch darüber abzustimmen. Geheime Absprachen darf es nicht geben, außer es handelt sich um Aktionen der Geheimdienste, oder um Terrorabwehr. Geschieht das nicht, dann kann der Bürger bei den Wahlen auch nicht entsprechend handeln. Der Beweis dafür, dass hier die allermeisten Entscheidungen auf der Grundlage geheimer Informationen getroffen werden ist dadurch gegeben, dass die etablierten Parteien so gut wie immer einer Meinung sind und es innerhalb dieser Parteien fast keine Opposition mehr gibt. Die einzige Kraft, die dem noch nicht folgen will ist die AfD.

Wenn das aber so ist und es sieht ja offensichtlich danach aus, dann ist die Demokratie am Ende und wir erleben eine Diktatur. Dann werden alle Entscheidungen gegen die eigenen Bürger getroffen, was ja offensichtlich auch der Fall ist. Dann haben die betroffenen Politiker sich schuldig gemacht am deutschen Volk, indem sie die Demokratie abgeschafft haben. In diesem Fall hat jeder Bürger laut Grundgesetz das Recht und sogar die Pflicht sich dem zu Widersetzen. Diesem Treiben der entsprechenden Politiker müsste unverzüglich ein Ende gesetzt werden.

Zweite Sichtweise:

Es dürfte feststehen dass: Alles Handeln der Parteien gleichgerichtet ist nicht auf Grund geheimen Wissens, sondern, weil ihr Handeln darauf ausgerichtet ist, die herrschende Ordnung, die auf dem Nationalstaat und der Familie basiert, zu sprengen, vielleicht sogar zu zerstören. Dann kann als rettende Lösung der Eliten eine internationale Ordnung eingerichtet werden, die de facto jeder demokratischen Zustimmung vollkommen enthoben ist. Hier laufen die Interessen von internationalen Konzernen und Sozialisten zusammen. Mittel hierzu ist nicht der bewaffnete Aufstand der Werktätigen, der nicht zum gewünschten Ergebnis geführt hat, also des etablierten kommunistischen Systems, sondern eine Massenkonditionierung durch Gestaltung des kulturellen Überbaus . Maßgeblich hierfür ist die Frankfurter Schule. Zur Frage Unfähigkeit oder Vorsatz: Vorsatz in der Spitze, Unfähigkeit bei denen , die das big picture nicht haben. Das Muster des Unordnung stiftenden Staates hat übrigens bereits in der Finanzkrise hervorragend funktioniert, welche ja durch Staatsversagen erzeugt wurde. Dabei ist der Beweis für das Gesagte längst erbracht, denn greifen wir uns beliebige Politik Felder heraus und untersuchen dort einmal was sachdienlich nötig gewesen wäre um ein für unser Land tragfähiges zukunftsfähiges stabiles Ergebnis herbei zu führen, dann stellen wir fest, dass genau das Gegenteil gemacht wurde. Die Erkenntnis, dass hier absichtlich der Staat zersetzt werden sollte und wird, drängt sich auf. Denn auch wenn alle handelnden Personen dumm oder unfähig sein sollten, es müsste auch zufällig mal etwas richtig gemacht worden sein. Das ist leider nicht der Fall.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*