Der tägliche Irrsinn, angebliche Neuinfektionen.

Jedes kleine Kind weiß es mittlerweile, man verkauft uns PCR positiv getestete Personen als Neuinfizierte! Die zuständigen Stellen setzen sich schlichtweg darüber hinweg, dass ein PCR Test weder dazu bestimmt noch in der Lage ist, eine Virusinfektion nachzuweisen. Namhafte Fachleute reden sich den Mund fusselig, darauf hinzuweisen. Dennoch beendet man nicht dieses Trauerspiel.

Hat unsere Regierung und auch die anderer Länder nicht den Mumm, zuzugeben, auf das falsche Pferd gesetzt zu haben? Die WHO hat sich dazu hinreißen lassen, das von dem als Virusguru hochstilisierten Drosten empfohlene PCR Testverfahren als das “non plus ultra” zu verkünden.
Drosten geriet nicht nur wegen des PCR Tests tüchtig in die Kritik. Zur Wirksamkeit des Mund-Nase Schutzes (Maske) hat er sich zur Sinnhaftigkeit negativ geäußert! Der PCR Test wird als ok angesehen, dass die Maske laut Drosten nichts nutzt, wird aber ignoriert und zwangsweise Verordnet?
Trotz Abstand und Maske gehen die Infektionszahlen angeblich weiter nach oben? Wie kann das sein? Dass hier etwas nicht stimmen kann, merkt sogar der sprichtwörtliche “Blinde mit Filzbrille”. Die regelrechte Hysterie, den PCR Test als das Maß aller Dinge zu akzepieren, hat bisher unermessliche Schäden angerichtet. Sieht man sich die Zahlen der angeblich an oder mit Corona gestorbenen Personen an, zeichnet sich ein ganz anderes Bild ab. Um festzustellen, wer tatsächlich an Covid 19 gestorben ist, sind unbeingt Obduktionen erforderlich, selbst wenn es nur stichprobenartig durchgeführt wird. Warum scheut man sich, genau das zu praktizieren? Die WHO rät davon ab, warum? Wird befürchtet, dass die Wahrheit ganz anders aussieht?

Dr. Bruno H. Dalle Carbonare, seines Zeichens Molekularbiologe gibt uns dazu interessante Einblicke
“…. Fazit:
Der PCR ist völlig ungeeignet, um damit einen Lock-down und dessen Massnahmen zu rechtfertigen. Grössen und deren Verhältnisse zueinander wie zum Beispiel Infizierte (nicht PCR positive Getestete!), Erkrankte, Hospitalisierte, Intensivbettenbelegung und schlussendlich Gestorbene müssen die Orientierungsgrösse sein. Darum sollten die jetzt bestehenden COVID Massnamen schnellstens korrigiert werden”.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*