Ist die E-Mobilität eine krachende Bauchlandung?

Der gerade zu Ende gegangene Klimagipfel in Madrid zeigt überdeutlich, was man hierzulande als dringend erforderlichen Kampf gegen den Klimawandel mit brachialer Gewalt durchsetzen möchte, wurde zur schallenden Ohrfeige. Was unsere Regierung möchte, ist eine Sache, in wieweit sich die anderen Länder dazu bekennen, ist eine andere Sache.

Muss man es nicht als Großmannssucht und maßlose Selbstüberschätzung betrachten, was unsere Regierung anderen Ländern schmackhaft machen will? Hier wird eine sog. Energiewende vollzogen, die Autoindustrie demontiert und eine CO2 Steuer in’s Leben gerufen. Ob unser Land darüber hinaus u.a. wegen des Flüchtlings- Resettlement und GCM Wahnsinns völlig ruiniert wird, scheint unsere Regierung nicht im Geringsten zu beeindrucken.

Das Theater um die völlig unausgegorene E-Mobilität setzt dem Irrsinn gar die Krone auf. Abschaffung von Verbrennungsmotoren bis 2030 bzw. 2050, was auch immer, nur noch alternative Stromerzeugung ab…. usw. Muss man sich da nicht an den Kopf fassen? In unseren Nachbarländern stehen reichlich Kernkraftwerke und man denkt überhaupt nicht daran, diese abzuschalten. Länder wie China sind bereits einen Schritt weiter, so wie es aussieht, nimmt man Abstand von der E.Mobilität. Hier geht es offenbar mit stoischer Gelassenheit weiter und es wird gejammert über den Misserfolg beim Klimagipfel.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*