Klimagipfel Madrid, Ergebnis ernüchternd? Gar ein Flop?

Der vor wenigen Tagen zu Ende gegangene Klimagipfel in Madrid zeigt die Uneinigkeit der Länder in Sachen Klimaschutz. Es ist immer wieder die Rede von menschengemachtem Klimawandel. Die Expertenmeinungen prallen aufeinaner und es gibt mindestens so viele Kontra- wie Pro- Meinungen. Nicht zuletzt deshalb sind die Länder dieser Welt unschlüssig, mögliche Maßnahmen zu ergreifen, mit zu vermutendem und ungewissem Ergebnis.

In Deutschland und in der EU wetteifern die Regierungen geradezu im Ergreifen von Maßnahmen und im Ausgeben irrer Summen. Von der Leyen zelebriert ihren sog. Green Deal und will gar Beträge in Billionenhöhe investieren.
Die SPD Umweltministerin Schulze überschlägt sich regelrecht in ihrer Argumentation. Die Grünen wittern Morgenluft und erzwingen gar eine CO2 Steuer von 25 €/t, was noch vom Bundesrat abzusegnen ist. All diese Aktionen zeigen, dass der Bürger beliebig zur Kasse gebeten und die heimische Wirtschaft böse in die Enge getrieben wird.
Deutschland ist bereits jetzt in vielerlei Hinsicht Schlusslicht in der EU, Tendenz weiter so. Die Regierungen der Länder, die sich in Sachen Green Deal zögerlich zeigen, sind ja nicht auf den Kopf gefallen. Sie wollen dem Weg, den unsere Regierung einschlägt, auf keinen Fall folgen. Mittlerweile ist der einst so stolze Exportweltmeister zum keinen unbedeutenden Zwerg geschrumpft, bläst sich aber immer noch auf wie ein großer.

Was haben offensichtlich alle diese Politiker in Regierungsverantwortung gemeinsam? “Null” Ahnung vom Klima, wie Abhandlungen und Fachaufsätze zeigen?

Der Gastbeitrag von Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner schildert, was er vom Thema hält.

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner, 76351 Linkenheim-Hochstetten
Frau Bundesministerin Svenja Schulze

Sehr geehrte Frau Schulze,
Ihre Reaktion auf die Klimakonferenz zeigt in aller Deutlichkeit, daß Ihnen die für Ihr Ministeramt unbedingt erforderlichen Fachkenntnisse fehlen, zumal Sie auch keine einschlägige Berufsausbildung haben.
Sie wissen nicht, was “Klima” ist. Ihnen ist unbekannt, daß “Klima” als der Mittelwert der Wetterparameter von 30 Jahren definiert ist. Wenn sie naturwissenschaftliche Kenntnisse hätten, würden Sie wissen, daß man statistische Mittelwerte nicht “schützen”, sondern nur berechnen kann. Die Verwendung der Bezeichnung “Klimaschutz” ist an sich schon eine Blamage. Was meinen Sie mit “Klimaschutz”? Welche der vielen Klimazonen wollen Sie schützen?
Offensichtlich ist Ihnen unbekannt, daß die Absorption der 15µm-Abstrahlung der Erdoberfläche durch das Kohlendioxid der Luft längst gesättigt ist. Das sagt schon der Enquete-Bericht des Bundestages, den Sie wahrscheinlich nicht kennen. Kohlendioxid-Emissionen haben deshalb keinen für den Menschen schädlichen Einfluß auf das Wetter. Siehe www.fachinfo.eu/fi100.pdf.
Sicher wissen Sie auch nicht, daß es keine Korrelation zwischen der Globaltemperatur und dem Kohlendioxid-Gehalt der Atmosphäre gibt. Bestimmt wissen Sie auch nicht, daß in der Heimat der Klima-Gretl die Durchschnittstemperatur seit ihrer Geburt nicht gestiegen ist. Wovor hat das Mädchen Angst?
Die Durchnittsbevölkerung ist naturwissenschaftlich ungebildet und durch die Medien debilisiert. Sie kann deshalb durch die Bundesregierung leicht getäuscht werden. Viele Bürger begreifen nicht, daß die “Energiewende” total sinnlos ist, ihnen aber einige Billionen Euro raubt.
Vielleicht werden einige Bürger wach, wenn der nächste großflächige Stromausfall kommt, vor dem das Bundesamt für Bevölkerungsschutz warnt. Eine andere Alternative als die AfD zu der deutschfeindlichen Energiepolitik der Frau Dr. Merkel sehe ich nicht.
Eine Antwort erwarte ich nicht, weil unsere Politiker nicht dialogfähig sind. Dieses Schreiben kann verbreitet werden. Siehe auch www.fachinfo.eu/schulze.pdf.

Mit freundlichen Grüßen
Hans Penner

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*